Himbeere (lat. Rubus idaeus)

Die Himbeere ist bereits seit dem Altertum als Heilpflanze bekannt.

Im Mittelalter wurde sie vor allem in Klöstern kultiviert.

Ihr Name leitet sich von altnordischen hind (= Hirschkuh) ab,

bedeutet also „Beere der Hirschkuh“.

Sanftes Einmaischen (nur durch Quetschung) in Gärbehältern,

Ansetzen mit Reinzuchthefe.

Langsame Destillation, Verwendung nur der Mittelläufe (Herzstücke).

Ca. 70 % vol. 24 kg für 0,7 l.

Im Barrique, und im 25-l-Glasballon in dunklen Räumen. 12–24 MONATE.

Zurückstellen auf Trinkstärke mit eigenem Quellwasser aus der Eifel.

Sehr intensive Aromatik, einzigartige Fruchtsüße mit leichter Zitrusnote.

Geschmack von vollreifen Himbeeren, sehr blumig, voll und schwer.