Mispel (lat. Mespilus germanica)

Die Mispel hat in Deutschland als Obstbaum kaum mehr eine Bedeutung.

Dafür hat sie umso mehr Namen, u.a. klingende wie Aschperln, Dörrlitzen,

Hespelein, Nespoli und Hundsärsch.

LEAD Technologies Inc. V1.01

Sanftes Einmaischen (nur durch Quetschung) in Gärbehältern,

Ansetzen mit Reinzuchthefe. Verwendung nur von vollreifen Früchten nach erstem Frost.

Langsame Destillation, Verwendung nur der Mittelläufe (Herzstücke).

Ca. 70 % vol. 16 kg für 0,7 l.

In Barriques und in 25l Glasballon in dunklen Räumen.

12-24 Monate.

Zurückstellen auf Trinkstärke mit eigenem Quellwasser aus der Eifel.

Würzige Ausgewogenheit, pikant unterlegt und zart-herb im Abgang.

Edelbrandrarität für Liebhaber.